Dokumente zur Eheschliessung

Es gibt 4 Möglichkeiten der Ehe Schliessung in Spanien/Gibraltar

  1. Standesamtliche Zeremonie in Spanien
  2. Standesamtliche Zeremonie  in Gibraltar und nachfolgende Hochzeits Feierlichkeiten in Spanien
  3. Kirchliche Trauungs-Zeremonie
  4. Standesamtliche Trauung in Deutschland gefolgt durch eine Hochzeitsfeier in Spanien

Ehe-Schliessung in  Spanien

Eine Eheschließung vor den deutschen Auslandsvertretungen (Botschaft, Konsulate, Honorarkonsuln) in Spanien ist seit dem 01. Januar 1975 nicht mehr möglich.

Eine in Spanien rechtsgültig geschlossene Ehe zwischen Mann und Frau wird in der Bundesrepublik Deutschland anerkannt; für gleichgeschlechtliche Ehen nach spanischem Recht werden die Regeln des Lebenspartnerschaftsgesetzes angewandt.

Sind beide Verlobte Ausländer, können sie vor einem spanischen Standesamt die Ehe schließen, sofern mindestens einer von beiden in Spanien angemeldet ist. Daher ist für Ausländer mit nur vorübergehendem Aufenthalt in Spanien(z. B. Touristen) eine Eheschließung in Spanien ausgeschlossen.

In jedem Fall sollten Sie sich mit dem spanischen Standesamt bzw. der Kirche am beabsichtigten Eheschließungsort in Verbindung setzen, um zu erfragen, welche Dokumente in welcher Form(Original,beglaubigte Fotokopie, Apostille)benötigt werden. Die nachstehende Auflistung von Dokumenten für die standesamtliche Eheschließung gibt lediglich einen Überblick darüber, welche Papiere gefordert werden können. Die abschließende Entscheidung liegt jedoch bei dem Standesbeamten.

Die Erfordernisse für die kirchliche Eheschließung sind von Ort zu Ort unterschiedlich. Es wird empfohlen, sich persönlich oder durch Ihren Hochzeits Planer Marbella Wedding Angels,mit dem zuständigen Pfarrer in Verbindung zu setzen.

UNTERLAGEN, die in derRegel für eine standesamtliche Ehe – schließung in Spanien benötigt werden:

1.) Deutscher Reisepass: Original und Fotokopie der ersten vier Seiten

2.) aktuelle internationale Geburtsurkunde, ausgestellt nach dem von Spanien und Deutschland unterzeichneten Wiener Abkommen vom 08.09.1976, oder Abstammungsurkunde

3.) Nachweis über den Wohnsitz der letzten zwei Jahre  Certificado de empadronamiento und/oder Meldebescheinigung, möglichst mit Angabe über den Familienstand, ausgestellt vom dem deutschen Einwohnermeldeamt des derzeitigen oder letzten deutschen Wohnortes

4.) Ehefähigkeitszeugnis

Das Ehefähigkeitszeugnis ist beim Standesbeamten des jetzigen oder des letzten Wohnsitzes in Deutschland zu beantragen. Das Ehefähigkeitszeugnis sollte nach dem von Spanien und Deutschland unterzeichneten Münchner Abkommen über die Ausstellung von Ehefähigkeitszeugnissen vom 05.09.1980 ausgestellt werden. Für die Erteilung des Ehefähigkeitszeugnisses sind von beiden Verlobten Reisepässe, Geburtsurkunde, Meldebestätigung und für den ausländischen  Verlobten eine Ledigkeitsbescheinigung (fe de vida y estado) vorzulegen.

Eventuelle Vorehen sind durch Heiratsurkunde, Scheidungsurteil mit Rechtskraftvermerk sowie gegebenenfalls Urkunde über die Anerkennung für den deutschen Rechtsbereich zu belegen. Ist einer der Verlobten von dem Gericht eines Staates geschieden worden, dem nicht beide Ehegatten zum Zeitpunkt der Scheidung angehört haben, so ist zuvor ggf. die Anerkennung der ausländiscder  Entscheidung in Deutschland erforderlich.

Die spanischen Unterlagen müssen in der Regel von einem vereidigten Übersetzer in die deutsche Sprache übertragenwerden.

Alle Angaben in diesem Merkblatt beruhen auf Erkenntnissen im Zeitpunkt der Textabfassung Für die Vollständigkeit und Richtigkeit, insbesondere wegen zwischenzeitlich eingetretener Veränderungen, kann jedoch keine Gewähr übernommen werden.